4. Liga: FCH - SC Fulenbach 2:2 (0:1)

Ein verrücktes Spiel...

FCH: Hürst, Büttiker, Scuderi, Bhend, Nützi, Schöpfer, Berger, Scicchitano, Marbet, Gutschier, Studer S.
Auswechselspieler: Fischer, Moser, Baumgartner, Graber, Begaj, von Arx, Rötheli

Tore: 11. Fulenbach 0:1, (2. HZ) Büttiker 1:1, (2. HZ) Scicchitano 2:1, 90. Fulenbach 2:2

Passend zu einem seltsamen Match sind im Telegramm auf der Verbandsseite nur die Tore der Fulenbacher und unsere Karten aufgeführt. Aufgrund der fehlenden Angaben sei dem Berichteschreiber der halbwegs unvollständige Bericht verziehen.

Liebes Tagebuch

Ich kann mich wirklich nicht daran erinnern, dass ich mich je über ein Resultat gefreut habe und gleichzeitig darüber verärgert war. Doch der Reihe nach...

Der Start in die Partie gelang uns überhaupt nicht. Wir hatten nirgends Zugriff auf den aufsässigen Gegner und den Ball liessen wir überhaupt nicht in den eigenen Reihen laufen. Fehlpass reihte sich an Fehlpass und Stellungsfehler an Stellungsfehler. Zwischendurch, nach einem guten Pass oder einem gewonnenen Zweikampf unseres Teams, hatte ich das Gefühl, dass wir uns daran hochziehen könnten und uns steigern würden. Dem war aber weit gefehlt... Es resultierte aus den Startschwierigkeiten die schlechteste Halbzeit der bisherigen Saison. Passend dazu vertändelte Hürst einen weiten Ball, woraufhin die Fulenbacher ungestört zur Führung einschieben konnten. Und als Marbet kurz vor der Pause ein Zeichen setzen wollte, tat er dies etwas zu ungestüm und wurde mit einer direkten roten Karte unter die Dusche geschickt. Man lag also 0:1 hinten und musste eine Halbzeit lang mit einem Mann weniger spielen. Was würde sich daraus ergeben?

Man darf eindeutig sagen: s'Zwöi hat Kämpferqualitäten! Auf die spielerisch schlechteste folgte die kämpferisch wahrscheinlich beste Halbzeit der Saison. Von der ersten Minute an war zu spüren, dass sich Chäslis Mannen trotz (oder gerade wegen?) der Widerstände noch nicht geschlagen geben würde. Plötzlich lief der Ball etwas besser und man setzte den Gegner mehr unter Druck. Und es kam noch besser: Geheimagent 002 (Büttiker, Fosi Büttiker) schlich sich nach vorne und schob in bester Stürmermanier zum Ausgleich ein. Und einige Minuten später erhöhte Scicchitano per abgefälschtem Freistoss auf 2:1! Wir waren im Spiel und kämpften um jeden Ball und jeden Meter. Es soll aber auch nicht unerwähnt bleiben, dass die Fulenbacher durchaus auch ihre Chancen hatten. Letzten Endes, aufgrund der gesamten Spielzeit und der beidseits ausgelassenen Chancen war das Unentschieden am Ende ein gerechtes Resultat.

Ach ja, warum ich mich über das Resultat freue und ärgere... Wenn man 45 Minuten lang mit einem Mann weniger einem Rückstand hinterherrennen muss, so freut man sich am Schluss auch über einen Punkt. Wenn man aber in der 90. Minute noch das 2:2 kassiert, dann ärgert man sich immer, egal wie das Spiel zuvor verlief. Und wenn es dann noch so kurios zu Stande kam wie am Samstag, erst recht noch mehr... Ecke Fulenbach, Kopfball über Hürst hinweg, Bhend klärt auf der Linie an die Latte und von dort springt der Ball Zentimeter hinter die Grundlinie ehe ihn Hürst wieder klärt. Und der Schiri hat von ausserhalb des Strafraums das Ganze mit seinen Adleraugen leider richtig erkannt...

Vielleicht kann ich dir, liebes Tagebuch, auch einmal von einem von A-Z hervorragenden Match erzählen. Vielleicht ja schon, wenn wir nächste Woche in Oensingen antreten. Jetzt erholen wir uns aber erst Mal alle vom Match, an den "Bräschteli" merkt man, dass sich die Vorrunde langsam dem Ende zuneigt. Hoffentlich unterstützen uns am Samstag um 17.30h in Oensingen wieder viele FCH-Fans, dann fühlen sich die Beine schon wieder etwas leichter an.