4. Liga: FCH - FC Fortuna Olten 8:1 (2:0)

Im Spitzenspiel den Wintermeistertitel gesichert!

FCH: Morgenthaler, Schmidt, Bhend, Scuderi, Büttiker, Krüger, Scicchitano, Weilenmann, Liechti, Studer S., Studer L.
Auswechselspieler: Fischer, Gutschier, Moser, Graber, Studer F., von Arx, Rötheli

Tore: 2. Liechti 1:0, 3. Liechti 2:0, 49. Studer L. 3:0, 53. Weilenmann 4:0, 55. Studer S. 5:0, 61. Studer L. 6:0, 78. Scicchitano 7:0, 81. Weilenmann 8:0, 87. Fortuna (P) 8:1

In den vergangenen Wochen wurde die Liste der verletzten und gesperrten Spieler länger und länger, weshalb für das Spitzenspiel gegen den FC Fortuna Olten auch die Mithilfe anderer Aktivteams nötig wurde. Dank unserem Eis, den A-Junioren und sogar einem Senior konnte s'Zwöi trotz der vielen Absenzen mit einer schlagkräftigen Truppe zum Spitzenkampf antreten.

Und dass sich Chäslis Mannen den inoffiziellen Titel des Wintermeisters holen wollten, wurde bereits ab der ersten Minute deutlich. Nach drei Minuten und zwei Zuspielen über rechts auf den mitgelaufenen Liechti stand es bereits 2:0. Die zahlreichen Zuschauer an diesem sonnigen Herbstnachmittag erlebten demnach einen veritablen Traumstart der Hausherren. Danach wurde das Spiel ausgeglichener, wobei es sich dann beinahe nur noch im Mittelfeld abspielte. Die Herren in Schwarz liessen den Ball etwas besser in den eigenen Reihen laufen, aber zu gefährlichen Aktionen kamen beide Teams bis zur Pause nicht wirklich.
Dies änderte sich in der zweiten Halbzeit. Die physische Präsenz Fortunas in den Startminuten liess erahnen, dass sie so in den zweiten Durchgang starten wollten, wie dies dem Heimteam in der ersten Hälfte gelang. Bevor sich diese Präsenz allerdings auch spielerisch bemerkbar machen konnte, musste der Fortuna-Keeper bereits ein weiteres Mal hinter sich greifen. Dieses Tor von Studer L. bedeutete, rückblickend, die endgültige Entscheidung. Binnen acht Minuten konnten Weilenmann, Studer L. und Studer S. die Führung gar noch weiter ausbauen, während vom Gegner kaum mehr Gegenwehr kam. So konnte man bis zum Ende der Partie durch Scicchitano und Weilenmann noch zwei Mal nachlegen, musste kurz vor Schluss aber durch einen Elfmeter noch den Ehrentreffer der Fortuna hinnehmen. Dies trübte die Freude über ein tolles Spiel jedoch kaum, wodurch nach dem Spiel der Sieg, eine Vorrunde ohne Niederlage und der daraus resultierende Wintermeistertitel ordentlich begossen wurden!

Nun geht es in die wohlverdiente und lang ersehnte Winterpause. Wir werden uns einige Wochen erholen, ehe wir dann in vielen harten Trainingsstunden die Grundlage für eine erfolgreiche Rückrunde legen werden. S'Zwöi dankt euch Leser*innen und Zuschauer*innen für die treue Unterstützung, wir verabschieden uns mit einem letzten, herzhaften: MEISTER; WINTERMEISTER, SHALALALALALALALALALA!