3. Liga: FCH - FC Klus-Balsthal 2:2 (1:2)

Big Point gegen den Ligaprimus

FCH: Muther, Zeltner B., Studer S., Lenz, Nützi, Flury, Wyss, Gasser, Krüger, Liechti, Studer L.
Auswechselspieler: Oegerli, Zeltner K., Gschwind, Scuderi, Moser, Ammann, Studer F.

Tore: 22. Balsthal 0:1, 37. Studer L. 1:1, 39. Balsthal 1:2, 90+3. Studer S. 2:2

Freundlicherweise hat der Gegner aus dem Thal das Spiel aus seiner Sicht zusammengefasst, das Original gibt es hier zu lesen. Unsere Sichtweise steht jeweils in Klammer ergänzt:

Unser Eis lässt in Härkingen (gegen unser Zwöi) unnötig Punkte liegen und verpasst es, sich an der Tabellenspitze abzusetzen. Trotz klarer Überlegenheit musste man mit der letzten Spielaktion noch einen Gegentreffer und somit das Unentschieden hinnehmen.

Dabei starteten die Kluser gut in die Partie und liessen den Ball schön laufen. So stand Fluri nach gelungener Kombination bereits zwei Minuten nach Spielbeginn allein vor dem gegnerischen Tor, konnte den Torhüter allerdings nicht bezwingen. Die Gäste knüpften daraufhin an dieser Aktion an und lancierten mehrere Angriffe. In der 22. Minute folgte der verdiente Führungstreffer. Nach einem Härkinger Eckball pflückte Andric den Ball hinunter und spielte einen präzisen Abkick bis in die andere Spielhälfte in den Lauf von Bärtschi. Dieser zog allen davon und legte im Strafraum quer auf Kostadinovic, der sich keine Blösse gab. (Man machte es hier den Gästen auch etwas gar einfach...) Ein paar Zeigerumdrehungen später schoss Fluri das vermeintliche 0:2. Der Schiedsrichter pfiff jedoch fälschlicherweise Offside, da er den Härkinger Verteidiger auf der anderen Seite nicht sah, der das Offside klar aufgehoben hätte. (Müssen auch wir ehrlich zugeben, hätte zählen sollen.) In der Folge flachte das Spiel etwas ab und flammte erst kurz vor der Halbzeit nochmals auf. Die Heimelf erzielte zuerst nach einer einstudierten Eckballvariante (aufgezeichnet: ja, einstudiert: na ja) den Ausgleich und profitierte dabei von einer Kluser Unachtsamkeit. Doch praktisch im Gegenzug gelang den Gästen die erneute Führung. Ein weiter Kostadinovic Einwurf wurde von Bärtschi nochmals in die Mitte zurückgespielt, wo Fluri goldrichtig stand. Mit der verdienten Kluser Führung ging es in die Pause.

Nach dem Pausentee bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Unser Eis kontrollierte das Spiel, liess hinten keine Chancen zu und erspielte sich seinerseits immer wieder gute Möglichkeiten. Diese wurden aber zum Teil fahrlässig vergeben und so verpassten es die Gäste, den Sack vorzeitig zuzumachen. So bewahrheitete sich einmal mehr ein altes Fussballsprichwort – wer die Tore vorne nicht macht, kriegt sie hinten rein. Das Heimteam roch fünf Minuten vor Schluss nochmals Lunte und drängte die Kluser zurück. Die Osaj-Elf verteidigte zunächst geschickt, doch nach einem abgefälschten Schuss aus 20m fiel der Ball doch noch unglücklich ins Thaler Tor. Kurze Zeit später beendete der Unparteiische den Match. (Nichts hinzuzufügen, aber wir nehmen den Punkt im Kampf gegen den Abstieg noch so gerne!)

Wir bedanken uns bei den Zuschauern, welche zur fürs Zwöi ungewohnte Uhrzeit aufs Aesch pilgerten! Gerne sehen wir uns auch am kommenden Samstag in Trimbach wieder, wenn für Gutschs Mannen das erste von vier Direktduellen im Abstiegskampf ansteht. Für die entscheidende Phase der Meisterschaft können wir jede Unterstützung gebrauchen - seid also ab Anpfiff (18.00h) mit von der Partie!

Dominik Nützi