2. Liga: FCH - FC Biberist 1:3 (0:3)

Früher Doppelschlag leitet Niederlage ein

Mit spätsommerlichen Temperaturen, vielen Zuschauern und zwei Teams aus der vorderen Tabellenhälfte mit gleich vielen Punkten war alles angerichtet für einen spannenden Fussballnachmittag. Doch leider waren die Gäste von Beginn weg aggressiver und drückten mit ihrer physischen Überlegenheit unserem «Eis» ihr Spiel auf. Dies wirkte sich nach kurzer Zeit, nämlich bereits in der vierten Minute, auch auf das Resultat aus. Nach einem langen Ball in den Sechzehner der Härkinger verpassten es gleich zwei Spieler, den Ball entscheidend zu klären, was A. Felder ausnutze und den Ball ins Lattenkreuz beförderte. Nur sechs Minuten später gelang es A. Felder erneut, sich gegen halbherzig agierende Härkinger durchzutanken und den Ball am Torhüter vorbei einzuschieben. Nach diesem Doppelschlag konnten sich die Gastgeber langsam zurück ins Spiel kämpfen. So gelang es ihnen mit schnellen Gegenangriffen und guten Kombinationen gleich mehrmals, gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen. Doch der Torhüter der Gäste vereitelte teils mirakulös den Anschlusstreffer. In der 40. Minute kam es dann für die Gastgeber knüppeldick, als R. Rüegsegger eine hüfthohe Flanke ideal mitnehmen konnte und sauber in die Ecke abschloss.

Nach der Pause blieb der Druck der Gäste hoch und es gelang ihnen, die enorm wichtigen ersten 15 Minuten nach dem Wiederanpfiff mehrheitlich in der Platzhälfte der Härkinger zu gestalten. Die nun brennende Sonne machte sich, je länger das Spiel dauerte, immer mehr bezüglich der Laufbereitschaft der Akteure auf dem Feld bemerkbar. Wie alle wissen, die schon mal Fussball gespielt haben, ist es deutlich anstrengender, dem Ball hinterherzulaufen, als ihn nach vorne zu treiben. In der Folge ergab sich ein Hin und He,r in dem beide Mannschaften gefährliche Aktionen kreieren konnten. Doch es dauerte bis in die 93. Minute, als Y. Oumaray den Ball nach einem wunderbaren Angriff über die linke Seite nur noch einschieben musste.

Zusammengefasst waren die Gäste aus Biberist schlicht und einfach die bessere Mannschaft. Die zwei frühen Toren, als die Härkinger mental noch in der Kabine waren, setzten den Grundstein und als die anschliessende Druckphase der Härkinger torlos blieb, war das dritte Tor kurz vor der Pause der Todesstoss für die Gastgeber. Noch viel bitterer sind aber die zwei verletzungsbedingten Auswechslungen in der ersten Halbzeit. Nichtsdestotrotz gab es auch viel Positives, das man nun in die erste Cuprunde nächsten Samstag mitnehmen muss.

Tim Büttiker


Telegramm:
Aesch. - Tore: 4. Felder 0:1. 11. Felder 0:2. 40. Rüeggsegger 0:3. 94. Oumaray 1:3.
Härkingen: Muther; Heutschi (80. von Arx), Müller, Wermuth (25. Micelli; 45. Marti); Silvan Gasser (45. Gjokaj), Sandro Gasser, T. Büttiker, Wyss, Rauber; Oumaray, Oeggerli (77. Heim).
Biberist: David; Herrmann, Imbach, Thurnheer, Bigzad; Felder, Blum (64. Doric), Rüegsegger, Stuber; Krasniqi (87. Cardinaux), Kopp.
Bemerkungen: Härkingen ohne Stecher, J. Büttiker, Nünlist (alle verletzt), Rietschin (gesperrt), Kempf (A-Junioren). Verwarnungen: 23. Krasniqi. 80. Doric. 95. Felder.