News

Trainingslager 2019 Eis in Salou/ESP

Salou, ça va? Oui, ça va et toi?


Donnerstag, 7. März 2019:

Endlich war es soweit! Am Donnerstag traf sich s'Eis um 7.30 Uhr bei der MZH in Härkingen. Wie immer pünktlich und sehr gut organisiert (ohne zu erwähnen, dass unser Transfer nach Basel am Tage zuvor abgewickelt wurde) konnten wir nun zum Flughafen verschieben. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an Heinz Weilenmann und Albin Oeggerli, die so kurzfristig einspringen konnten!

Jedoch ging noch fast etwas vergessen! Wie es die Tradition im Eis bestimmt, müssen sich die Hämbis mit stylischen Kostümen einkleiden. Da es dieses Jahr aber ein verkürztes Lager gab und sich dabei ganze 5 ½ Neulinge angemeldet haben (Minderjährige werden nur als Halbe gezählt) wurden diese in 2 Gruppen aufgeteilt, welche im Verlaufe des Lagers bei den vorbereiteten Spielen gegeneinander antreten mussten. Team Baby (Maël, Chris und Beni) durfte ein allen bekanntes Baby-Kostüm beziehen, während Team Fisch (Umi, Tim und Nikki) sich einen heissen Fischkopf auf den eigenen setzte. 

Da sich einzelne ein Budget-Lager gewünscht hatten, waren vier Tage sehr kurz, um ein TL zu gestalten, in welchem wir auch mal Freizeit hatten. Deshalb war das erste Training schon am Donnerstagnachmittag geplant. Diese Planung machte einigen Routiniers in der Mannschaft einen Strich durch die Rechnung, da sie gerne vorgeglüht hätten. So pflichtbewusst und diszipliniert wie das Eis ist, wurde natürlich kein Alkohol auf dem Hinflug konsumiert. Trotzdem freuten sich alle leicht beschwipst auf das kommende Training. 

Der Flug selbst war angenehm. Die meisten arbeiteten fleissig an ihren Jass-Skills weiter, während der Rest mit Musik in den Ohren den gemütlichen Wolken-Trip genoss.

In Barcelona angekommen, wurden wir von einem in der Schweiz nicht bekannten schönen Wetter überrascht, welches unsere Seelen aufblühen liess. Die Freude war gross, die Fahrt nach Salou war lang. Im Resort angekommen, durften wir in der brennenden Sonne unsere Bungalows beziehen. Unser Chef-Trainer hat die Zimmer wie folgt eingeteilt:

Organisatoren-Zimmer:
Mario, Manuel N., Kevin und Marco v.A.

Chef-Zimmer:
Maël, Silvan G., Renato und Marco B.

Neuendörfer-Knaben-Zimmer:
Jan, Silvan O., Raphaël und Umi

Hämbis-Zimmer:
Beni, Nikki, Tim und Chris

Mutter-Vater-Kind-Zimmer:
Roger, Bruno und Marco H.

Wir-machen-Ferien-Zimmer:
Thomas Kohli und Freudi

Nach dem Einrichten der Zimmer marschierten wir gemeinsam ins hauseigene Restaurant, in welchem ein grosses Buffet auf uns wartete. Wie in vielen Hotels trübt der Schein des guten Essens, doch auch mit Pommes und Pizza konnte man den grössten Banausen den Hunger stillen.

Um 16:30 Uhr konnten wir nun endlich auf das Saloufutbol-Trainingsgelände. Der Schwerpunkt des ersten Trainings lag auf der Angriffsauslösung. Diese wurde nach wenigen Wiederholungen fast perfekt durchgeführt. Mit kleinen allen bekannten Übungen und dem traditionellen "Jung gegen Alt"-Spiel wurde das Training Profifussball-reif abgeschlossen. Der Fokus lag da ganz klar auf kommende Rückrunde und auch auf dem Match gegen den SC Zollikon, welches uns am nächsten Tag bevorstand. 

Da es in Salou nur im Sommer gute Ausgangsmöglichkeiten gibt, und wir sowieso keine Partymäuse sind, verbrachten wir den ersten Abend zu Beginn ruhig in der Hotelbar, in welcher wir genüsslich an unserem einzigen Bier nippten. Die Bar schloss jedoch schon um 23:00 Uhr und wir gingen wie Vorbilder zurück zu den Bungalows. Doch halt, was ist den hier los, dachte sich Chris, als auf einmal 21 Nasen in seinem Bungalow standen. Im Hämbi-Zimmer verbrachte die Mannschaft den restlichen Abend. Das Motto lautete (wie an jedem Tag dieses TL) "der völlste ist der töllste". Diese Trophäe wurde dann von Silvan G und Maël geteilt.

 

Freitag, 8. März 2019:

Nach erholsamen und langen dreistündigen Schlaf besammelte sich die Mannschaft pünktlich um 8 Uhr für das Morgenessen. Es gibt nichts Besseres als ein ausgewogenes Buffet am Morgen mit Speck und Eiern. Mit viel Kraft und Energie getankt ging es wieder auf den Bolzplatz. Dort wurden die Taktiken weiter verfeinert, um dann das kommende Spiel gegen den SC Zollikon zu bestehen. Beim Schusstraining wurde dann auch folgende Regel aufgestellt: Wenn einer über den Ballfang schiesst, wird es bis zum Nachtessen kein Bier mehr geben. Mit vollem Elan gelang es schliesslich doch Silvan Oeggerli, den Ball mit viel Effet über das Netz zu ballern. "Wir trinken sonst zu viel", war seine leicht verbitterte Ausrede, die dann mit Gelächter akzeptiert wurde.

Als es dann am Nachmittag soweit war, und die 1. Mannschaft des FC Härkingen mit einem Car voller Fans anreiste, verspürte man doch allmählich den Vorabend. Trotz allem begaben sie sich erhobenen Hauptes auf den Platz. 

Schnell merkte man, dass der Gegner nicht ein einfaches Pflaster sein würde, umso mehr er den südländischen Schiedsrichter mehrheitlich auf seiner Seite hatten. Nach einem 0:1-Rückstand in der Halbzeit wechselte der Härkinger Coach seine restlichen Schlüsselspieler ein. Leider aber vergrösserte der Gegner nach kurzer Zeit den Abstand mit einem weiteren Tor. Manuel Nünlist wurde das zuviel und er verkürzte mit einem Mordsschuss gegen den Pfosten und anschliessend an den Rücken des Torhüters zum 1:2. 

Trotz viel Kampf und grosser Laufbereitschaft blieb es dann leider aber beim 1:2. Die Fans, auch als Zwöi bekannt, applaudierte trotz allem mit voller Stolz den Spielern zu und empfing die Mannschaft mit offenen Armen. 

Nach einer angenehmen Dusche war die Niederlage schon fast vergessen und das Team begab sich zur einzigen Pizzeria weit und breit. Da die Beiz ansonsten nicht mehr als 5 Kunden in der Woche hat, war man leicht überfordert, als plötzlich 22 Nasen auftauchten. Dementsprechend waren auch die Pizzen Bleu bis Medium Rare. Mit einem Hoch auf s'Eis wurde dann die Alkoholsperre wieder aufgehoben und der Abend verbrachte man wieder auf dem Gelände des Resorts. Die Nachtruhe trat früher ein als am Vorabend, doch die Motto-Trophäe ging wieder an Maël und Silvan G.

 

Samstag, 9. März 2019:

Wie üblich war der erste Treffpunkt um 8 Uhr, damit das Team in Reih und Glied zum Morgenbuffet marschieren konnte. Dieser Tag war besonders, da der Ausflug nach Barcelona bevorstand. Im Training aber wurde noch einmal die Angriffsauslösung und das Stellungsspiel trainiert. Am Schluss gab es noch ein Torschiessen. Wie aus heiterem Himmel gab dort Mr. X (der Name wird aus Datenschutzgründen nicht erwähnt) einen Schuss ab, der souverän unter die Latte ging. Von aussen konnte man meinen, CR7 hätte diesen Ball abgefeuert (dies dachte der Spieler auch den ganzen Tag und erzählte es im 20-Minuten Takt).

Nach dem Mittagessen fuhr das Team, in Begleitung von denen mit den Ränzen, voll beladen mit natürlich nur Mineralwasser mit dem Car Richtung Barcelona. Da ja alle erwachsen sind, gingen alle noch vor der Fahrt aufs Klo, so dass der Chauffeur nur einmal halten musste, damit 15 Spieler auf Toilette gehen konnten... 

Endlich in Barcelona angekommen, übernahm für eine Gruppe Yanik den Lead. Einige gingen schnurstracks zum Camp Nou, um den FC Barcelona live zu beäugen.

Yaniks Route wurde von ihm selbst leicht falsch eingeschätzt, doch die Wanderung war trotzdem angenehm.

In verschiedenen Bars, in welchem natürlich auch nur Wasser getrunken wurde, hielten sich die verschiedenen Gruppen auf, bis sie alle pünktlich um 22 Uhr wieder beim Treffpunkt waren.

Die Heimfahrt war ein bisschen träge, da die meisten noch das Morgentraining in den Knochen und das viele Mineralwasser im Blut hatten. Doch kaum zu Hause angekommen, ging die Feier weiter, vor dem Neuendörfer Zimmer. Dort mussten alle Hämbis ein für sie ausgesuchtes Lied vorsingen. Aus Qualitätsgründen werden diese Songs nicht veröffentlicht. S'Zwöi machte schlapp bis auf drei Ehrenmänner, die bis spät in die Nacht mitfeierten. Der Assi mit seiner mitreissenden Stimme und den Chor der verbleibenden Mannschaft sorgten dafür, dass bestimmt keiner im ganzen Resort ein Auge zutun konnte.

Der Endspurt um den Motto-Wanderpokal war sehr eng. Es waren noch fünf im Rennen, bis dann Roger und Mario schlapp machten. Kurz vor der Ziellinie stolperte auch Jan und wie es fast vorauszusehen war, gingen Maël und Silvan G. gemeinsam durchs Ziel und holten sich den Triumph zum 3. Mal in Folge.

 

Sonntag, 10. März 2019:

Das letzte Training stand den Zweitligisten bevor und man bemerkte allmählich den übermässigen Wasserkonsum. Die Bäuche waren gross, die Beine schwer, doch das hinderte Bruno und Roger nicht, das Programm bis zum Ende durchzuziehen. Überraschenderweise wurde auch diese Trainingssequenz mit Bravour bestanden. 

Anschliessend ging es zurück zum Hotel, wo dann schnell gepackt werden musste, damit man rechtzeitig zum Flughafen gelangte. Dies hat auch super geklappt, man hätte es von unseren Härkingern auch nicht anders erwartet. Am Flughafen angekommen musste man feststellen, dass der begehrte Burger King, in welchem die meisten sich gerne noch ein Abschiedssnack gegönnt hätten, leider geschlossen war. Auf der Suche nach einem Happen wurden noch einmal viele Kilometer zurückgelegt. Als alle Bäuche gestopft waren, ging es (mit einer Verspätung von 45 Minuten) ins Flugzeug. Der Flug war wie immer angenehm, die meisten haben ein wenig gedöst, während andere sich wieder dem Jass widmeten. In Basel angekommen warteten bereits Albin Oeggerli und Dinu Büttiker mit den Mannschaftsbussen auf s'Eis und sie zogen schnellstmöglich ins kalte Gäu.

Die ganze Mannschaft möchte sich bei allen Beteiligten und Sponsoren bedanken für ein wieder einmal sehr gelungenes Trainingslager. Natürlich auch einen Dank an alle Mütter und Frauen, die ihre Männer von Dannen hatten ziehen liessen. Wir hoffen, ihr hattet auch mal eure Ruhe!

Maël Berger


Zu den Fotos


 

© FC Härkingen, 4624 Härkingen | DatenschutzImpressum