News

4. Liga: FCH - FC Mümliswil 0:1 (0:0)

Das Spitzenspiel unnötig verloren

FCH:
von Büren, Göldner, Lenz, Müller, Nützi, Marbet, Bhend, von Arx, Berger, Nünlist, Büttiker T.
Auswechselspieler: Näf, Stecher, Bösiger, Gedi, Ulrich, Scuderi, Büttiker F.

Tor: 62. Mümliswil 0:1

Viele Verletzungen und Blessuren sorgten im Vorfeld der Partie für einige ungeklärte Personalfragen. Da s'Eis forfait gewann und somit am Wochenende spielfrei hatte, standen zusätzliche Spieler auf dem Matchblatt, welche man normalerweise eher am Sonntag beobachten kann. Nichtsdestotrotz war man sich bewusst, dass es gegen einen starken Gegner eine Topleistung benötigen würde...

Dieses Spitzenspiel (der Dritte empfing den Zweiten) stand von Beginn an im Zeichen des böigen Winds, der durchaus seinen Einfluss auf das Spiel haben sollte. Dank eines konzentrierten Beginns und mit Hilfe des Rückenwinds gehörte die erste Halbzeit von A bis Z dem Heimteam. Nur einmal tauchten die Guldentaler vor von Büren auf und dies auch nur aufgrund eines nicht gepfiffenen Abseits und Handspiels. Den Schuss entschärfte der Härkinger Schlussmann jedoch stilsicher. Auf der anderen Seite scheiterten Adis Mannen gleich mehrmals am gegnerischen Schlussmann, an der Torumrandung oder schlicht am eigenen Unvermögen... Die logische Folge war das torlose Pausenresultat.

Der Beginn der zweiten Halbzeit verlief ausgeglichen, die Mannen in Grün benötigten einige Minuten um sich auf den "Gegenwindfussball" einzustellen. Nach rund zehn Minuten kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, es gelang ihnen auch das vermeintliche 0:1 zu erzielen. Das Tor wurde jedoch vom Unparteiischen aberkannt, weil er das Spiel noch nicht wieder freigegeben hatte. Da jedoch kein Mümliswiler den Abstand verlangt hatte, entwickelte sich eine etwas bizarre und vieldiskutierte Situation, die Wiederholung des Freistosses führte dann allerdings zu nichts. Nur wenige Minuten später folgte jedoch das 0:1: nachdem Scuderi einen langen Ball unterlief, welcher aufgrund des Winds länger und länger wurde, konnte der Gästestürmer den Härkinger Schlussmann mittels Heber bezwingen. Im Anschluss waren es wieder Adis Mannen, welche das Spiel dominierten, vor allem Büttiker T. konnte sich mehrmals gefährlich in Szene setzen. Da jedoch alle Chancen ungenützt und aller Aufwand unbelohnt blieb, musste man ohne eigenen Torerfolg vom Platz. A propos "vom Platz": in der 77. Minute erwies Berger seiner Mannschaft einen Bärendienst. Nach einem nicht gepfiffenen Foul brannten bei ihm die Sicherungen durch, woraufhin er seinen Gegenspieler zu Boden rang. Der logische Platzverweis sorgte dafür, dass s'Zwöi die Aufholjagd geschwächt in Angriff nehmen musste.

Man traf am Samstag auf den erwarteten Gegner: viele lange Bälle, wenig Spielkultur, physisch stark, gnadenlose Effizienz. Schätzt man auch den nächsten Gegner richtig ein, so erwartet uns in Wolfwil eine Mannschaft, die von der ersten bis zur letzten Minute um jeden Meter kämpft. Seid dabei, wenn nächsten Samstag um 17.30h das Derby angepfiffen wird, man darf wohl eine hartumkämpfte Partie erwarten...










 

© FC Härkingen, 4624 Härkingen | DatenschutzImpressum